Automatisiertes Fahren


Laut VDA werden fünf Automatisierungsgrade unterschieden:

0. Driver only
1. Assistiert
2. Teilautomatisiert
3. Hochautomatisiert
4. Vollautomatisiert
5. Fahrerlos

Die Automatisierungsstufen unterscheiden sich hinsichtlich der Aufteilung der Fahraufgabe zwischen Fahrer und automatisiertem System.
Während der Fahrer in Stufe 0 die Längs- und Querführung dauerhaft selbstständig ausführt, übernimmt das System in Stufe 1 (Assistiert) eine der beiden Aufgaben. Der Fahrer führt die jeweils andere Fahraufgabe aus.
Beim teilautomatisierten Fahren werden Quer- und Längsführung für einen gewissen Zeitraum vom System übernommen. Bis zu diesem Automatisierungsgrad muss der Fahrer das System dauerhaft überwachen und jederzeit zur vollständigen Übernahme der Fahrzeugführung bereit sein.
Das hochautomatisierte unterscheidet sich vom teilautomatisierten Fahren dadurch, dass der Fahrer in diesem Fall das System nicht mehr dauerhaft überwachen muss und sich Nebentätigkeiten widmen kann. Wird eine Systemgrenze erreicht, muss das System den Fahrer mit ausreichender Zeitreserve zur Übernahme der Fahraufgabe auffordern.
Die vierte Automatisierungsstufe stellt das vollautomatisierte Fahren dar. Hierbei ist kein Fahrer zur Ausführung der Fahraufgabe notwendig. Das System übernimmt Quer- und Längsführung vollständig und fordert den Fahrer bei Verlassen des Anwendungsfalles mit ausreichender Zeitreserve zur Übernahme der Fahraufgabe auf.
In der höchsten Automatisierungsstufe kann das System während der ganzen Fahrt alle Situationen automatisch bewältigen. Es ist kein Fahrer erforderlich.


← zurück zu Projekt